Leistungen - Frauenarztpraxis Braun Hauschild Hermsteiner

Leistungen

Gynäkologische Untersuchung nach oben

Eine regelmäßige Vorstellung in der gynäkologischen Sprechstunde ist notwendig, um die Gesundheit der Gebärmutter, Eierstöcke, Scheide, des äußeren Genitales sowie ggf. der Blase und des Enddarmes zu überprüfen. Auch bei jungen Frauen sollte regelmäßig ein "Krebsabstrich" erfolgen, um leichte Zellveränderungen, z.B. in Folge einer HPV-Infektion zu erkennen und behandeln zu können.

Im Rahmen dieser Untersuchung können die Möglichkeiten der Schwangerschaftsverhütung oder Hormonersatztherapie besprochen werden. Eine umfassende Beratung und Aufklärung ist uns wichtig. Gelegentlich kann eine relativ kurzfristige Kontrolluntersuchung nötig werden. Während einer Hormoneinnahme empfehlen wir mindestens jährliche Kontrollen, um die Verträglichkeit zu überprüfen. Bei liegender Spirale erhöht die Ultraschallkontrolle die Sicherheit und überprüft die korrekte Lage.

Krebsfrüherkennungsuntersuchung nach oben

Ab dem 20. Lebensjahr wird jeder Frau eine gynäkologische Krebsfrüherkennungsuntersuchung empfohlen. Mit einem Wattetupfer oder einer kleinen Bürste werden Zellen vom Gebärmutterhals entnommen und mikroskopisch auf mögliche beginnende Zellveränderungen untersucht.
Die Gebärmutter und Eierstöcke werden abgetastet, bei unklaren Befunden wird ergänzend eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt (insbesondere bei Blutungsstörungen oder Beschwerden).

Auch die Brust wird abgetastet; gerne geben wir Anleitungen zur Selbstuntersuchung. Blutdruck- und Gewichtsmessungen sind inbegriffen.

Zwischen dem 50. und 55. Lebensjahr wird jährlich eine Stuhlprobe auf unsichtbares Blut empfohlen.
Mit dem 55. Lebensjahr klären wir Sie über die Vorteile einer Darmspiegelung (Coloskopie) auf.

Seit 2007 können wir allen Frauen ab 50 Jahren die Teilnahme am Mammografiescreening (Röntgen-Reihenuntersuchung der Brust) im gesamten Landkreis Rotenburg empfehlen. Diese Untersuchung wird alle 2 Jahre ermöglicht.

Krebsnachsorgeuntersuchung nach oben

Für die Zeit nach der Diagnosestellung Krebs wollen wir für Sie Ansprechpartner und Berater in allen Fragen und Sorgen sein.

Die regelmäßigen Nachuntersuchungen bei einem Krebsleiden beinhalten abhängig von der Dauer der Erkrankung in unterschiedlichen Intervallen körperliche, sonografische und eventuell laborchemische Untersuchungen.

In bestimmten Situationen werden radiologische oder nuklearmedizinische Untersuchungen nötig.

Darmkrebsvorsorge nach oben

Es steht Ihnen ab dem Alter von 55 Jahren eine Vorsorge-Coloskopie zu.
Diese von den Krankenkassen bezahlte Untersuchung kann bei unauffälligem Befund nach 10 Jahren wiederholt werden.
Bei Auffälligkeiten in der ersten Darmspiegelung wird der Abstand zur nächsten Kontrolle individuell vom Arzt festgelegt.

Im Alter zwischen 50 und 55 Jahren hat jede Patientin jährlich Anspruch auf einen Test auf unsichtbares Blut im Stuhl. Dieser immunologische Test reagiert nur auf menschliches Blut und wird nicht durch Nahrungsmittel gestört. Ab dem Alter von 55 gibt es diesen Test nur noch alle 2 Jahre, wenn Sie nicht die kostenlose Darmspiegelung in Anspruch genommen haben.

Da die Darmkrebserkrankung auch zunehmend jüngere Menschen befällt, ist die Durchführung eines Stuhltestes auf unsichtbares Blut auch für Patientinnen unter 50 Jahren sinnvoll.

Sprechen Sie uns an!

Schwangerschaftsbetreuung nach oben

Vorsorge

Wir freuen uns mit Ihnen über den Beginn eines neuen Lebens und möchten Sie zuverlässig und kompetent durch diese Zeit begleiten. Sie sollen in uns stets einen vertrauensvollen Ansprechpartner rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett haben. Selbstverständlich führen wir alle nach den Mutterschaftsrichtlinien vorgesehenen Untersuchungen durch. Darüber hinaus beraten wir Sie gerne über sinnvolle zusätzliche diagnostische und therapeutische Möglichkeiten.

Ultraschall

Bei einer unkomplizierten Schwangerschaft werden von den gesetzlichen Krankenkassen drei Ultraschalluntersuchungen bezahlt. Es können aber mehrere Ultraschallkontrollen sinnvoll sein. Sie können deshalb mit uns jederzeit zusätzliche Ultraschalluntersuchungen absprechen.

Aktuelle Informationen rund um das Thema Schwangerschaft und Geburt finden Sie auf den Internetseiten der Frauenärzte im Netz.

Verhütung nach oben

Heutzutage gibt es eine Vielzahl an Verhütungsmethoden. Es gibt unter anderem verschiedene Pillen, Pflaster, einen Hormonverhütungsring, ein Hormonverhütungsstäbchen, die Spirale mit und ohne Hormone, Kondome, natürliche Methoden, Sterilisation von Mann oder Frau.
Welche Möglichkeit für Sie die Richtige ist, besprechen wir gerne mit Ihnen.

Aktuelle Informationen über alle Verhütungsmethoden finden Sie auf den Internetseiten der Frauenärzte im Netz.

Impfungen nach oben

Wir schauen gerne in Ihren Impfpass und sorgen für ausreichend Impfschutz. Besonders wichtig ist uns, hinzuweisen auf die Impfung gegen Humane Papilloma Viren (HPV) und Virushepatitis B, um einen ausreichenden Schutz im Jugendalter zu erzielen, möglichst vor dem ersten Geschlechtsverkehr.

Aktuelle Informationen rund um das Thema Impfungen finden Sie auch auf den Internetseiten der Frauenärzte im Netz.

Begleitung durch die Wechseljahre nach oben

Eine individuelle Hormonersatztherapie kann in bestimmten Fällen sinnvoll sein und viele Probleme des Lebensabschnittes beseitigen.
Der Einsatz der entsprechenden Präparate in Form von Hautgel, Pflastern oder Tabletten wird nach Ihren Bedürfnissen ganz individuell entschieden, um das Risiko von Nebenwirkungen so klein wie möglich zu halten, aber den Nutzen optimal zu gestalten.

Aktuelle Informationen über die Wechseljahre finden Sie auch auf den Internetseiten der Frauenärzte im Netz.

Privatsprechstunden nach oben

In unserer Privatsprechstunde am Montag zwischen 16 und 18 Uhr bieten wir Ihnen Termine an, bei denen wir darauf achten, möglichst geringe Wartezeiten entstehen zu lassen. Sie können zu diesen Terminen unser gesamtes Leistungsspektrum wahrnehmen, das wir nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) als Selbstzahlerleistung in Rechnung stellen.

Weitere Informationen können Sie der Wahlleistungsliste entnehmen.

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGEL) nach oben

Ihre medizinische Versorgung war bisher umfassend und gut. Sie soll es auch bleiben.

Nach dem Gesetzgeber soll sie aber nur ausreichend sein und das medizinisch Notwendige abdecken.

Viele Leistungen, die wir in der Vergangenheit für Sie erbracht haben, weil wir sie für sinnvoll und nützlich hielten, werden nicht vergütet.

Wir empfehlen Ihnen diese Untersuchungen aber weiterhin als Wahlleistungen.

Sie können diese von Ihnen gewünschten Leistungen vorher mit uns absprechen. Für die Erbringung dieser Leistungen erheben wir ein Honorar, welches sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) richtet und sofort zu begleichen ist.

Die jeweiligen Leistungen entnehmen Sie bitte der Wahlleistungsliste.

Wahlleistungsliste (IGEL) nach oben

Vorsorge

  • Krebsfrüherkennung plus (vaginaler Ultraschall und Urinstix)
  • Stuhl-Test außerhalb der Krebsfrüherkennung:
    • Immunologischer Test (Standardtest seit 4/17)
    • Enzym-Test, unabhängig von Blut im Stuhlgang
  • Thin-Prep Pap-Test (Dünnschicht-Zellabstrich vom Muttermund/Gebärmutterhals)
  • Blasenkrebstest aus dem Urin
  • Ultraschall der Brust

Schwangerschaft

  • Schwangerschaftstest
  • Ultraschall bei jedem Besuch für die gesamte Schwangerschaft
  • Ultraschall auf Wunsch, mit Bild
  • Bild bei Routineschall
  • Ersttrimesterscreening (ETS)
  • Nicht-invasiver pränataler Test (NIPT) auf fetale Chromosomenstörungen
  • Scheidenabstrich auf β-hämolysierende Streptokokken der Gr. B
  • Überprüfung des Infektionsschutzes

Verhütung

  • Einlage einer Kupferspirale
  • Einlage einer Hormonspirale
  • Hormonimplantat
  • Verabreichung einer 3-Monatsspritze

Sonstiges

  • Licht-Therapie (10 Anwendungen)
  • Hormonspiegel

Thin-Prep-Verfahren nach oben

Der zytologische Abstrich vom Gebärmutterhals hat zu einer deutlichen Verbesserung in der Diagnostik des Gebärmutterhalskrebses geführt. (Zytologie: Mit einem Wattetupfer oder einem kleinem Bürstchen werden durch Abwischen oder Tupfen einige Zellen vom Gebärmutterhals entnommen. Diese werden angefärbt und unter dem Mikroskop untersucht. So können veränderte Zellen erkannt werden.) Es gibt jedoch Grenzen dieser Untersuchung. Das Thin-Prep-Verfahren verbessert die Präparatequalität ganz erheblich.
Der Untersucher am Mikroskop kann die Zellen besser beurteilen und so genauere Diagnosen stellen.

Brustuntersuchung nach oben

Informationen über die Brustuntersuchung finden Sie auf den Internetseiten der Frauenärzte im Netz

Blasenschwäche (Inkontinenz) nach oben

Informationen über Blasenschwäche finden Sie auf den Internetseiten der Frauenärzte im Netz

Gesund leben / Ernährung nach oben

Aktuelle Informationen über eine gesunde Lebensweise finden sie auf den Internetseiten der Frauenärzte im Netz